Agenturblog & News

Kann Social Media Marketing die Kirchen retten?

Modernes Marketing in kirchlichen Institutionen


Die Zahl der Menschen, die aus der Kirche austreten, wird immer größer. Im Jahr 2015 hatte in Deutschland die Römisch-Katholische Kirche 23,76 Millionen Mitglieder und die Evangelischen Landeskirchen 22,27 Millionen Mitglieder. Die Anzahl der Kirchenaustritte in der evangelischen und besonders in der katholischen Kirche ist gestiegen. Aus der katholischen Kirche sind beispielsweise zwischen 2000 und 2005 circa 114.000 Menschen ausgetreten und zwischen 2010 und 2015 lag die Zahl schon deutlich höher bei circa 167.000 Austritten. Langfristig gesehen haben die zahlreichen Austritte zur Folge, dass viele Kirchen geschlossen werden müssen. So müssen die Menschen, die die Gottesdienste weiterhin besuchen wollen, weitere Wege auf sich nehmen und vielleicht in den Nachbarort fahren, um dort in die Kirche zu gehen. Für Ältere könnte dies zum Problem werden.

Weiterlesen: Kann Social Media Marketing die Kirchen retten?

Wie Digitalisierung das Recruiting beeinflusst

Recruiting


Die Digitalisierung nimmt immer mehr ihren Lauf. Während man früher noch seine Lieblingslieder auf Kassetten aufnahm, werden diese heute digital getreamt. Der Wandel hin zu einer Digitalisierung spiegelt sich auch immer mehr im Web wieder. Angefangen hat alles mit dem web 1.0. Es war der Grundstein des Internets. Privatpersonen und Firmen nutzten damals das Internet um sich mit der eigenen Homepage im Internet zu präsentieren. Plötzlich entstanden soziale Netzwerke, Podcasts und Wikis – das web 2.0. Dieser Dialog im Internet macht sich auch immer mehr im Recruiting bemerkbar. Doch inwiefern hat die Digitalisierung Einfluss auf das Recruiting – und warum überhaupt?

Weiterlesen: Wie Digitalisierung das Recruiting beeinflusst

Der Thermomix: Marketing-Streich oder ein Alleskönner?

Thermomix


Es gibt wohl niemand, an dem der Thermomix von Vorwerk bisher vorbeigegangen ist. Verrückt nur, dass die Geburtsstunde des Thermomix bereits vor über 30 Jahren geschlagen hat und es mittlerweile einen riesen Hype um dieses Gerät gibt. Ist Der Thermomix wirklich so ein Alleskönner oder wird er einfach nur richtig gut vermarktet?

Weiterlesen: Der Thermomix: Marketing-Streich oder ein Alleskönner?

Pokémon Go - Nützlich im Marketing?

Pokémon Go


Jeder konnte es in der Vergangenheit auf Deutschlands Straßen wahrnehmen – Menschenmengen laufen mit dem Handy in der Hand durch die Stadt und sind völlig fokussiert auf den Bildschirm. Der Grund hierfür liegt an der App „Pokémon GO“. Diese App bietet nicht nur seinen Nutzern großen Spielspaß, sondern könnte für Unternehmen als Marketing-Tool eingesetzt werden. Doch ist diese App wirklich die Möglichkeit für Investitionen um –langfristig betrachtet –den Umsatz steigern zukönnen?

Weiterlesen: Pokémon Go - Nützlich im Marketing?

Wie Marketing unseren Einkauf beeinflusst

Supermarkt


Wer kennt das nicht? Zuhause schreibt man sich eine Einkaufsliste mit dem Wichtigsten was man benötigt, hat jedoch an der Kasse plötzlich das doppelte an Artikeln in dem Einkaufswagen. Experten schätzen, dass die Supermarkt-Kunden im Durchschnitt 70 Prozent der Kaufentscheidungen emotional und spontan treffen. Doch sind solche Spontankäufe wirklich unsere eigenen Entscheidungen oder werden wir den ganzen Einkauf von Marketingmaßnahmen beeinflusst?

Weiterlesen: Wie Marketing unseren Einkauf beeinflusst

Remarketing: Unternehmen bekommen eine zweite Chance

Remarketing


Wer kennt es nicht? Gerade eben noch in einem Online Shop unterwegs gewesen und plötzlich verfolgen einen die Anzeigen von den vorher gesuchten Produkte oder Dienstleistungen auf sämtlichen Websites. Und das ist nur eines von vielen Beispielen für Remarketing (oftmals auch als Retargeting bezeichnet). Mit Remarketing können Nutzer, welche eine Website oder einen Online Shop besucht haben, gezielt mit Angeboten angesprochen werden. Es geht somit nicht rein um die Inhalte die sich Nutzer anschauen, sondern die Anzeigen beziehen sich auf deren Interessen. Der Einsatz einer solchen Werbemaßnahme ist bei allen Unternehmen möglich, die über einen eigenen Internetauftritt verfügen. Durch gezielt platzierte Anzeigen wie beim Remarketing kann ein deutlicher Streuverlust vermieden werden.

Weiterlesen: Remarketing: Unternehmen bekommen eine zweite Chance

Online Marketing - was das für Werbeagenturen bedeutet

OMT


Als Werbeagentur setzen wir uns tagtäglich mit den neuesten Trends auseinander. Hierbei spielt es keine Rolle ob im On- oder Offline-Bereich. Deshalb freuen wir uns sehr, dass fast vor unserer Nase am 02. September 2016 in der hessischen Landeshauptstadt wieder der Online Marketing Tag stattfindet. Das steht für ein exklusives Get-together mit führenden Experten und Entscheidern der Online Marketing Branche.

Weiterlesen: Online Marketing - was das für Werbeagenturen bedeutet

Durch Touchpoints Kunden besser verstehen

IS_Touchpoints


Während man früher noch salopp sagte, dass Marketing dafürsteht, dass der Kunde Güter kauft die er eigentlich nicht benötigt - so sieht das heutzutage ganz anders aus. Denn im Vordergrund steht heute nicht mehr was das Unternehmen für den Kunden leistet und ihm bietet, sondern was der Kunde tatsächlich möchte. Und genau aus diesem Grunde ist es für gutes Marketing wichtig die so genannten Customer Touchpoints genau zu analysieren und zu betrachten. Als Touchpoints definiert man sämtliche Berührungspunkte mit denen eine Kunde in Kontakt mit dem Unternehmen tritt.

Weiterlesen: Durch Touchpoints Kunden besser verstehen

Warum ist Web 2.0 schon out?

Mobile Marketing


Die Entwicklung des Internets setzt sich ständig fort. Während Ende der 90er das Internet als Web 1.0 und statisch bezeichnet wurde, beschreibt das Web 2.0 eine völlig neue Möglichkeit für Nutzer. Es verzeichnet zwar keine grundlegend neue Art von Technologie jedoch eine Veränderung die den Nutzern eine vielfältige Nutzung des Internets ermöglichte. Es führte weg von der reinen Informationsquelle beziehungsweise dem einfachen Produktverkauf hin zu einem interaktiven Medium.

Weiterlesen: Warum ist Web 2.0 schon out?

Der USP macht den Unterschied

USP Unique Selling Proposition


Jeder kennt es, man steht im Supermarkt vor der Zahnpasta und weiß nicht, welche man nehmen soll. So viel Auswahl und jede Zahnpasta verspricht andere Eigenschaften. Da stellt sich jedes Mal die Frage, warum es so viele verschiedene Produkte gibt und am Ende greift man doch immer zum gleichen Produkt. Wenn man zurück denkt, war das vor 30 Jahren noch nicht der Fall. Es gab ein Produkt für alle. Im Laufe der Jahre hat sich das sehr verändert, es gibt nun gleiche Produkte, die jedoch auf die einzelne Zielgruppe und ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Warum das so ist, kann man mit dem USP-Konzept erklären.

Weiterlesen: Der USP macht den Unterschied

Lead-Generierung durch Inbound Marketing (Teil I)

Push und Pull Vergleich

Blogs, Web-Videos, eBooks oder Whitepapers, so auch dieser Beitrag können Teil einer Inbound Marketingstrategie sein. Als Strategie um Interessenten im Online-Bereich zu finden, hilft das Inbound Marketing dabei, Neukontakte zu langfristigen Kunden zu entwickeln. Basis ist die Kommunikation zwischen dem Unternehmen und seinen jeweiligen Zielgruppen, wobei die Kommunikationsmaßnahme, also die Kontaktaufnahme, aktiv von der betroffenen Zielgruppe ausgeht.

Weiterlesen: Lead-Generierung durch Inbound Marketing (Teil I)

Elemente des Inbound Marketing Prozesses (Teil II)

Inbound Marketing Prozess

Um die Methode des Inbound Marketings zu verdeutlichen, wird der gesamte strategische Prozess in einzelne Elemente aufgeteilt, die individuell aufeinander abgestimmt werden können. Es bedarf vieler verschiedener Rahmenbedingungen bei der Verwirklichung einer Kampagne, um sich auch langfristig weit oben auf der Erfolgsleiter etablieren zu können.

Weiterlesen: Elemente des Inbound Marketing Prozesses (Teil II)

Ideenschupser GmbH

Adresse

Poststraße 9
64293 Darmstadt


Telefon

06151-8607350


WhatsApp

0179-8421831


eMail

kontakt@ideenschupser.de