Agenturblog & News

Relevanz von Bildern und Fotos im B2B-Bereich

Bilderwelt B2B


Emotionalität trotz Sachlichkeit und Sachverständnis ist für den B2B-Bereich und seine Bilderwelt genauso ausschlaggebend wie für den Endverbraucher. Dennoch gibt es aber kleine aber feine Unterschiede auf die man achten sollte.

Verständnis vor Sachkenntnis

Meistens geht es in der B2B Bilderwelt nicht um große Produkt-Kampagnen, sondern eher um die sinngemäße Abbildung der Unternehmens-Produkte. Diese sollen aber nicht nur authentisch und attraktiv wirken, sondern auch intern das Produktverständnis erhöhen. Das Resultat der Bilderwelt sollte aber nebst dem Fachwissen auch auf Anspruch, Ausdruck und Tonalität Wert legen.

Von Experten für Experten

Angesichts der Tatsache, dass es sich dabei um Abbildungen für Experten handelt, verfällt man leicht dem Irrglauben, dass es an Relevanz mangelt, diesem Bereich Bilderwelt die benötigte Ausdrucksstärke und Bedeutung zu geben, die es vielleicht verdient. In der Vergangenheit hat sich aber gezeigt, dass reine Abbildungen ohne Herz und Sachverstand für die Produkte eher für Missverständnisse gesorgt hat und weniger der Identifikation dienten.

Konstruktive Konzepte

Aufgrund der herrschenden Schwierigkeiten im Bereich der Kommunikation im B2B Bereich, lässt sich die Tatsache von “ungefähr“ nicht durch selbige Handhabe im Bereich Bilderwelten rechtfertigen, sondern wird dadurch nur untermauert. Strategisches und fachgerechtes Wissen anhand konstruktiver Konzepte und der Sachlage dienlicher Bilder, sollte dazu dienen, Auftraggeber durch aussagekräftige und attraktive Bilder zufrieden zu stellen.

Weniger ist mehr

Im Vorfeld ist es daher unabdingbar sich verschiedene Fragen zu stellen, um genau und effektiv Kunden von der Ausschließlichkeit der Bilder im Einzelnen durch sorgfältige Planung und Konzeptionierung zu überzeugen.

  • Für welchen Zielgruppen?
  • In welcher Dimension?
  • Zu welchem Zweck?
  • In welchem Kontext?
  • Zu welchem Verständnis soll es dienen?

Dies sind nur einige der Fragen, die dazu dienen sollen, der Bilderwelt, die nötige Gewichtung zu geben. Das Ergebnis aus der Konsequenz dieser Fragen generiert eine Bilderwelt, die speziell auf den Kunden und dessen Wünsche und Profil zugeschnitten ist. Kommunikation ohne Bilder ist in unserer heutigen digitalen Zeit nicht vorstellbar. Daher der unbedingte Aufruf trotz unbändiger und tagtäglicher Bilderflut sich ausführlich mit dem Thema Bilderwelten für Auftraggeber auseinander zu setzen.

  • Druckerei

    Auswahl einer Druckerei - Der richtige Druck machts

    Eines der klassischen Themen im Bereich Werbung bildet nach wie vor das Thema “Drucken”. Gedrucktes bildet immer noch eines der primären Aushängeschilder eines Unternehmens. Doch worauf kommt es bei der Wahl der Druckerei an? Jedes mehr...
  • Influencer Marketing

    Produkte durch Influencer Marketing bewerben

    Lisa und Lena - die zwei Zwillinge sind auf Instagram innerhalb kürzester Zeit zu echten Berühmtheiten geworden und begeistern täglich Millionen Fans. So stellt sich die Frage, wie Unternehmen vom Erfolg solcher Stars profitieren können? mehr...
  • B2B Marketing

    B2B: Eine kurze Zusammenfassung

    Die Abkürzung B2B (Business-to-Business) wird im Allgemeinen für Beziehungen zwischen mindestens zwei Unternehmen benutzt. Früher wurde es Industriegüter- und Investitionsgütermarketing genannt, heute jedoch B2B-Marketing, um sich von B2C (Business-to-Customer) abzugrenzen. B-to-B-Beziehungen finden sich in zahlreichen mehr...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11