Agenturblog

Interessantes rund um die Themen Marketing, Werbung, Design und Branding.

Fördermöglichkeiten für die Digitalisierung

Fördermöglichkeiten für die Digitalisierung

Vor dem Hintergrund nicht mehr so prall gefüllter Kassen wie im Januar 2020 helfen Fördertöpfe von Bund und Land im Bereich Marketing schnell wieder auf die Beine zu kommen. In diesem Blogbeitrag haben wir die größten Fördertöpfe für den Mittelstand zusammengestellt und werden die Vor- und Nachteile beleuchten.

Gerade in Bezug auf die digitale Transformation wirkte die Corona-Pandemie 2020 wie ein Brennglas. Unternehmerinnen und Unternehmer haben innerhalb weniger Tage erfahren müssen, wie es ist, wenn einfach niemand mehr kauft.

Während die Amazon-Aktie im Zeitraum von März (kurzzeitiger Absturz) bis Juli 2020 (Hoch am 12. Juli) um über 1200 Euro zulegte, mussten viele Einzelhändler (hier geht’s zum expliziten Blogbeitrag für den Einzelhandel), KMUs und sogar Konzerne ums Überleben bangen. Befragungen zum Thema sind eindeutig: Der Realismus bei der Verantwortlichen ist da. In einer Umfrage des RKW Hessen im April 2020 sahen 52,8 % der befragten Unternehmen das Thema Digitalisierung und 51,1 % die Geschäftsmodellentwicklung als wichtigste Themen für die kommenden zwei Jahre. Übertroffen wurde dieser Wert nur von der Sicherstellung von Liquidität in der Corona-Pandemie. Für Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer stellt sich gerade vor allem die Frage, wie sie ihre Angebote jetzt und nach der Krise an potenzielle Kundinnen und Kunden kommunizieren können. Die Antwort ist meistens: Indem Onlinemarketing besser genutzt und das eigene Geschäftsmodell an die digitale Welt angepasst wird. Die Beratung zu diesen Themen wird von Bund und Ländern mit einem großen Etat gefördert. Welche Förderprogramme im Land Hessen beantragbar sind, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

RKW-Förderung

Gerade, wenn es um die grundsätzliche Betrachtung von Aspekten des Marketings geht wie zum Beispiel die Erstellung einer Marketingstrategie für ein neues Produkt oder die Entwicklung von neuen Ertragsmodellen und Kommunikationskanälen, bietet sich hierfür eine Förderung über das RKW Hessen an. Im Rahmen einer RKW-Förderung werden knapp 50 % des Beratungshonorars der Agentur übernommen, wenn die Beratung in entsprechend förderfähigen Feldern wie Digitalisierung oder Design durchgeführt wird. Auch die Beantragung der Förderung geht schnell und unkompliziert vonstatten. Meistens ist innerhalb einer Woche nach Antragstellung die Rückmeldung des RKW über die Förderung beim Kunden.

Nachteilig bei der RKW-Förderung ist, dass lediglich die Beratung förderfähig ist. Das bedeutet, die operative Umsetzung von Websites, das Gestalten von strategieunterstützenden Materialien wie Sales-Sheets etc., ist in diesem Programm nicht förderfähig. Gleichsam ermöglicht die RKW-Förderung vielen kleineren Unternehmen überhaupt erst ein Beratungsangebot für Ihr Marketing in Anspruch zu nehmen und sich nicht nur auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen. Wir haben für viele der RKW-Fördertöpfe eigene Beratungsprodukte entwickelt, die methodisch aufzeigen, welche Lösungen am Ende der Beratung für den Kunden stehen. Sprechen Sie uns hier gerne direkt für mehr Informationen an.

Go Digital

Die Digitalisierungsförderung des Bundes besteht aus den drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" und richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und an das Handwerk. Ein großer Vorteil ist hier, dass viele Maßnahmen gefördert werden, u. a. die Anpassung der Website, die Einführung einer neuen Dokumentationssoftware oder der IT-Infrastruktur der eigenen Firma.

Ein Nachteil sind die relativ komplexe Antragsstellung und die Anforderungen an Unternehmen. Außerdem müssen im Rahmen der Förderung immer auch zwei Tage IT-Sicherheit geschult werden, was die Projektsumme stark erhöht. Der Fokus liegt hier also auf einer breiten Wissensvermittlung. Diese Förderung lohnt sich daher vor allem bei allgemeinem Informationsbedarf oder größeren Projekten, die nicht zeitkritisch in der Realisierung sind.

Digitalzuschuss

Die im Rahmen des Digitalzuschusses beantragten Maßnahmen müssen beim Antragsteller zum Einsatz kommen und sollen einen Digitalisierungsfortschritt in den Bereichen Produktion und Verfahren, Produkte und Dienstleistungen oder Strategie und Organisation des Unternehmens erwarten lassen. Hier wird also die Investition in beispielsweise ein hochwertiges Content-Management-System, eine neue Serverstruktur oder eine Telefonanlage zur Optimierung der Vertriebsaktivitäten gefördert. Der Digitalzuschuss des Landes Hessen wird an vier Stichtagen im Jahr zugeteilt. Vorab können Unternehmen ihr Projekt bei der WI Bank beantragen. Der Fördertopf enthält (Stand Q3 2020) insgesamt 7 Millionen Euro für die digitale Transformation von Produktions- und Arbeitsprozessen und der Verbesserung der IT-Sicherheit. Die Förderquote beträgt 50% der Sachkosten. Es werden aktuell nur Sachausgaben bezuschusst. Bei Interesse am Digitalzuschuss vermitteln wir Sie gerne an unsere Kooperations-Partner für die Evaluation und Beantragung.

Ein Nachteil ist, dass die Zuteilung des Digitalzuschuss nur einmal im Quartal stattfindet. Das bedeutet, dass die Anschaffung nicht auf den letzten Meter geplant sein sollte, sondern mit entsprechender Vorlaufzeit in die Beantragung gegangen werden sollte. Die Mindestfördersumme des Programms sind zuwendungsfähige Sachausgaben in Höhe von 4.000 EUR (maximal 10.000 Euro). Das bedeutet, dass kleinere Investitionen nicht förderfähig sind und somit nach wie vor vom Unternehmen getragen werden müssen. Im Rahmen von Go Digital ist auch keine umfangreiche Beratung förderfähig. Hier lohnt sich aber eine Kombination der RKW-Digitalisierungsberatung und des Digitalzuschusses, um ein Investment in die Infrastruktur zu tätigen, dass auch nachhaltig zur Unternehmensstrategie und einem sinnvollen Vorgehen passt. Durch das auf 7 Millionen Euro begrenzte Budget des Digitalzuschusses kann es vorkommen, dass der Fördertopf im Laufe des Jahres bereits leer ist und keiner Förderung mehr möglich ist. Darum sollte eine Beantragung des Zuschusses möglichst früh erfolgen.

Unternehmenswert Mensch

Unternehmenswert Mensch berät in einem Erstgespräch kostenfrei zum Thema Personalmanagement in Zeiten von Fachkräftemangel. Sind alle Voraussetzungen von Unternehmensseite erfüllt, kann eine tiefergehende Prozessberatung mit den Themen Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz gefördert werden, sodass die Entwicklung einer modernen und mitarbeiterorientierter Personalstrategie möglich wird. Unterstützt werden auch hier KMUs. Je nach Unternehmensgröße können 50 bis 80 Prozent der Beratungskosten übernommen werden. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst.

Digital Jetzt

Auch in diesem Förderprogramm werden KMUs (auch freie Berufe) gefördert, hier in Form von finanziellen Zuschüssen. Das soll Firmen erleichtern, in digitale Technologien und die entsprechende Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Ziel ist es, bestehende wirtschaftliche Chancen zu erkennen und zu nutzen und neue Geschäftsmodelle, intelligente Arbeits- und Produktionsprozesse, effektivere Kundengewinnung und bessere Vernetzung zu erreichen. Auch soll ein Bewusstsein für die Notwendigkeit der Abwehr von digitalen Risiken erreicht werden.

Förderfähig sind allerdings nur konkrete Digitalisierungsvorhaben, zum Beispiel Investitionen in Soft-und Hardware oder in die Mitarbeiterqualifizierung. Ausgangssituation, Ziele und Umsetzung müssen daher bei Antragsstellung genau beschrieben werden. Ein Projekt muss innerhalb von 12 Monaten umgesetzt werden. Das Antragstool finden Sie hier.

Exist Gründerstipendium

Im Rahmen des Exist Gründerstipendiums wird für den Lebensunterhalt von Startup-Gründerinnen und -Gründern gesorgt. Besonders ist aber, dass im Exist-Budget explizit ein Anteil von 5.000 Euro für Coaching vorgesehen ist. Dieses Budget lässt sich in vielen Fällen mit der RKW Förderung kombinieren und somit in der Wirksamkeit ausbauen. Diese Förderung gibt es allerdings nur für wissenschaftliche Start-ups, die über eine Universität gegründet werden.

Die Antragsphase ist hier relativ kompliziert. Sollten Sie dazu weiterführende Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Fazit

Die hessischen Fördertöpfe eignen sich ideal, um ein Unternehmen nach vorne zu bringen. Im Rahmen der RKW-Beratung wird die strategische Grundlage definiert, auf der sich dann operative Maßnahmen - die im Rahmen von Go Digital förderfähig sind - anschließen. Um den Kundenandrang zu bewältigen, können Teams im Rahmen des Förderprogramms Unternehmenswert Mensch zur Verbesserung des Status quo beitragen und mit dem Digitalzuschuss und Digital Jetzt kann eine moderne und geschäftsfördernde Infrastruktur aufgebaut werden.

Digitalisierung bedeutet nicht nur, eine neue Software einzuführen, sondern sein Geschäftsmodell im Rahmen einer digitalen Welt neu zu denken. Genau dabei können wir Sie unterstützen. Als langjährig erfolgreiche Agentur für digitale Kommunikation beraten und unterstützen wir kleine und mittelständische Unternehmen, die sich fit für die Zukunft machen wollen. Von der Marke bis zur Vertriebsstruktur sind wir Ihr Partner. Wir beraten Sie darüber hinaus zu einem sinnvollen Ablauf und dem für Sie zielführenden Förderprogramm.

  • Geändert am .
  • Aufrufe: 1198
  • Akasol
  • Deutsche Bundesbank
  • excio
  • IHK Darmstadt
  • DRK

KONTAKT AUFNEHMEN

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

IDEENSCHUPSER. AGENTUR FÜR MARKENBERATUNG UND MARKETING.

Mit unserem Team aus Markenberatern, Designern und Marketingspezialisten decken wir die Bereiche Markenberatung, Markenstrategie, Designstrategie, Digitalisierungsberatung, Touchpoint Design, Corporate Design, Markenführung und Digitalisierung ab. Natürlich sind wir bundesweit aktiv aber im Besonderen in Hessen, Frankfurt, Mainz, Darmstadt, Offenbach, Wiesbaden, Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, Aschaffenburg, Odenwald und Fulda.

Ideenschupser ist eine Marke der Colima GmbH